Info

www.vertrieben-aktuell.org

Die aktuelle Informationsplattform der Deutschen Heimatvertriebenen.

Wir informieren Neuigkeiten aus dem Vertriebenenbereich, die Geschichte der Ostgebiete undder Vertreibung. Wir bringen Portraits von Städten und Landschaften im Osten – einst und heute. Und wir bringen aktuelle Veranstaltungshinweise.

Wir sind strikt:

-überparteilich

-verbandlich ungebunden

-nur unserem Gewissen verantwortlich

10 Responses to Info

  1. Petition an den UN-Menschenrechtskommissar auf
    http://www.chang.org einreichen !

    Helmut Gobsch
    email: helmut@gobsch.de
    Tel.: 0345 – 80 40 559

  2. Heinz-J. Homann says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    mein Urgroßvater Jacob DRANICKI *um 1850-60, Ort unbekannt, kath., wohnhaft vor dem 2. Weltkrieg in Kwieciszewo (Blütenau) und Strzelno (hier wird er 1934 bei einer Zählung noch in einem Kirchen-/Gemeindebuch genannt), verbrachte die letzten Kriegstage/Wochen/Monate, wohl auf Anweisung von oben in Berlin. Mit dem Ende des Krieges ging es wieder zurück nach Posen/Polen.
    Das ist aber auch leider alles, was ich erfahren konnte.

    Gibt es Unterlagen darüber, dass die Posenbevölkerung zum Ende des Krieges evakuiert wurde?
    Gibt es evtl. Aufzeichnungen/Listen in Berlin, die den Krieg überstanden haben und die Betroffenen nennt?
    Wohin müsste man sich wenden, um etwas zu erfahren?

    Danke für Ihre Hilfe. Mit freundlichen Grüßen
    Heinz-J. Homann

  3. Gierens,Hans-Dieter says:

    Möchte gerne weiterhin über alles hier Informiert werden.
    Danke

  4. Helmut Gobsch says:

    Hallo Admin,

    warum kann ich in den Kommentaren keine Texte und Links kopieren ?

    Beste Grüße

    Helmut Gobsch

    • admin says:

      Hallo! Aus Sicherheitsgründen haben wir dies blockiert. Sie können aber über „Drucken + PDF“ Texte und Bilder herunterladen.

  5. Frank says:

    Hallo,
    was ich mich immer frage, wenn ich es höre/lese, warum die die es doch wissen von sog. ‚Ostgebieten‘ reden, wenngleich diese doch seit uralter Zeit (ca. 800 Jahre u. vor den Slawen auch germanisch besiedelt waren) deutsches Kulturland (Stadtgründungen – rechte….) sind und doch eigentlich Ostdeutschland ist. Die grauenvollen Verbrechen die dort an den Dt. verübt worden sind vor Sept.39 und nach 45 werden von ausl.Historikern als grausamste Barbarei betitelt.
    Und nun auch noch als Folge aller Verbrechen (Mord, Vertreibund, Diebstahl….) dieses nachträglich zu akzeptieren -dies geschieht mein. Erachtens mit der Bezeichnung ‚Ostgeb.’anstatt ‚Ostdt.‘- ist mit den Worten von Victor Gollancz (jüd.-brit.-Humanist) als ‚Unsterbliche Schande‘ zu sehen.
    mfg

  6. Bertram Graw says:

    Eine wirklich gut aufgestellte Seite – sehr vielfältig!

    Gibt es irgendwo ein Impressum? Wüsste gerne, wer diese Seite pflegt.

  7. Wir korrigieren Ihre Aussendung zu der
    „SL Bundesversammlung“ vom 28.02.2016 in München
    wie folgt: Die sog. „SL BV wurde nach Feststellung von Formfehlern nach der Eröffnung ohne Beschlussfassung geschlossen. Es gab somit keine Abstimmungen und Wahlen. Die SL hat seit dem keinen Sprecher und keine Satzungsänderung beschlossen. Wir machen Sie auf die rechtlichen Folgen eine Falschmeldung aufmerksam und widersprechen ihrer Aussendung.
    Journaldienst Prüher

  8. Die Sudetendeutsche Exilverwaltung erklärt
    hiermit;
    Gegen die unrechtmässig erzwungene Versammlung
    durch B.Posselt am 28.02.2016 in München (nach der ordnungsgemässen geschlossenen Bundesversammlung) sind Klagen gegen den Verein Sudetendeutsche Landsmannschaft eingereicht worden. Entscheidungen werden sowohl am AG Frankfurt (West) und am LG München in Kürze erwartet.
    Journaldienst Prüher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.