Ellwangen: Sudetendeutsche Landsmannschaft erinnert an Flucht und Vertreibung

Image635938349139785927An die Flucht und Vertreibung von Millionen von Deutschen vor 70 Jahren und an die gelungene Eingliederung der Heimatvertriebenen hat der Ehrenobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft (SL), Ortsgruppe Ellwangen, Johann Jungbauer, bei der Hauptversammlung im Böhmerwaldvereinsheim erinnert.

Der 81-Jährige würdigte ihren Beitrag zum Wiederaufbau Deutschlands und nannte die deutschen Heimatvertriebenen Brückenbauer der europäischen Geschichte. Die Kultur der deutschen Heimatvertriebenen gelte es zu erhalten und zu entwickeln, sagte Johann Jungbauer. Der Kreisvorsitzende des Bundes der Vertriebenen (BdV), Franz Kopetschek, bezeichnete Vertreibungen und ethnische Säuberungen als Menschenrechtsverletzungen und mahnte, der weltweite Kampf für Menschenrechte sei die Herausforderung der Gegenwart. Sprache, Religion, Brauchtum und Kultur seien Identitätsmerkmale und wichtige Grundlagen des Zusammenlebens.

Johann Jungbauer warb für die dreitägige Busfahrt mit Pfarrer Anton Eßwein nach Südböhmen vom 12. bis 14. Mai. Besichtigt werden Budweis, Oberplan, Krummau, der Moldaustausee, Friedberg und Glöckelberg. Ferner wies er auf die Busfahrt zum 67. Sudetendeutschen Tag am 15. Mai in Nürnberg hin. Das Motto lautet: „Sudetendeutsche und Tschechen – Dialog verpflichtet“. Zur diesjährigen Vertriebenenwallfahrt auf dem Schönenberg am 29. Mai kommt Kardinal Miroslav Vlk, Erzbischof von Prag, als Hauptzelebrant.

Böhmerwäldler feiern 60-Jähriges

Am 23. und 24. September feiert die Böhmerwald-Heimatgruppe Ellwangen mit dem Landestreffen in der Stadthalle ihr 60-jähriges Bestehen. Ebenfalls am 24. September wird der aus dem Sudetenland stammende Pater Engelmar Unzeitig (geboren 1911, gestorben 1945 im KZ Dachau) im Dom in Würzburg seliggesprochen.

Für zehnjährige Mitgliedschaft wurde der stellvertretende SL-Obmann Erich Thalhofer geehrt, für 30-jährige Anton Handl und für 35-jährige Mitgliedschaft SL-Obmann Edwin Handl. Die SL-Ortsgruppe Ellwangen zählt nur noch 19 Mitglieder.

"Ellwangen: Sudetendeutsche Landsmannschaft erinnert an Flucht und Vertreibung", 5 out of 5 based on 2 ratings.
Tagged , , . Bookmark the permalink.

One Response to Ellwangen: Sudetendeutsche Landsmannschaft erinnert an Flucht und Vertreibung

  1. Waffenstudent says:

    1945 – Das Massaker von Ejpovice in Böhmen

    https://lupocattivoblog.com/2014/10/13/das-massaker-von-ejpovice/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.