Trakehner mit neuer Heimat in Niedersachsen

Image635229048960447325

Trakehner – das sind die edlen Pferde mit den Wurzeln in Ostpreußen.

Im Jahre 1732 gründete Friedrich Wilhelm I. dort das „Königliche Stutamt Trakehnen“, um Kavalleriepferde zu züchten, berichtet der Landvolk-Pressedienst. Damit ist der Trakehner die älteste Reitpferderasse Deutschlands und längst auch international als Ursprungszucht anerkannt. Die Zucht lässt sich genetisch lückenlos auf die Gründung des Hauptgestüts Trakehnen zurückführen. Auch in Niedersachsen gibt es heute wieder 426 eingetragene Zuchtstuten und 42 Hengste, deren Ursprung in Ostpreußen liegt. Im vergangenen Jahr wurden 179 Fohlen registriert. Zu den größten Gestüten in Niedersachsen zählen unter anderem das Gestüt Hämelschenburg bei Emmerthal, das Gestüt Webelsgrund in Springe, der Klosterhof in Medingen und das Gestüt Hörem in der Nähe von Schwarmstedt.

In der ursprünglichen Gestütsanlage verteilten sich 16 Zuchthöfe mit großer Landwirtschaft auf 10.000 Hektar. Im Jahr 1944 waren bei der ostpreußischen Stutbuchgesellschaft 15.000 Mitglieder registriert, 750 Hengste waren für die TraImage635229048453558333kehner Zucht anerkannt, die Zahl der Zuchtstuten betrug 14.000. Jährlich bewarben sich über 160 Hengste in Königsberg um das Prädikat „gekört“. Mit dem 17. Oktober 1944 änderte sich die Situation schlagartig: Von oberster Stelle wurde die Weisung erteilt, Trakehnen zu räumen. Die Verluste auf dem legendären Treck gen Westen waren groß. Gerade einmal 1.500 Tiere kamen im Westen an und wurden in den Wirren der Nachkriegszeit in ganz Deutschland verteilt.

Die Tugenden der Trakehner – Härte und Leistungsbereitschaft – hatten sich nach dem Krieg als wichtiger Vorteil für die aufstrebende Sportreiterei herausgestellt. Bis heute werden die Trakehner als einzige Reitpferderasse nach den Prinzipien der Reinzucht mit hohen genetischen Anteilen des englischen und arabischen Vollblutes, des Shagya- und des Anglo-Arabers gezüchtet und genießen weltweite Anerkennung. Dabei ist das Zuchtziel ein edles, rittiges und vielseitig veranlagtes Reit- und Sportpferd mit gutem Charakter. Ein ausgeglichenes Temperament, Intelligenz, Leistungsbereitschaft sind den Züchtern als hervorstechende Eigenschaften der inneren Veranlagung besonders wichtig.

Quelle: „Landvolk Niedersachsen“

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.