BJO: Stefan Hein als Bundesvorsitzender wiedergewählt

Image635178805573550627Am vergangenen Wochenende hielt der Bund Junges Ostpreußen (BJO) in Sigmaringen sein Bundestreffen ab. Die aus ganz Deutschland angereisten Teilnehmer konnten sich vom reichen Erbe der Hohenzollern in deren Stammland überzeugen und an der Schönheit des Naturparks Obere Donau erfreuen.

Im Rahmen des Treffens fand auch die Bundesversammlung mit Vorstandswahlen statt. Stefan Hein aus Gelsenkirchen (31 Jahre, Sozialarbeiter) wurde dabei mit großer Mehrheit bereits zum dritten Mal zum Bundesvorsitzenden gewählt. Deutlich wurde bei den Vorstandswahlen die Verwurzelung des Bundes Junges Ostpreußen in der Jugend der deutschen Volksgruppe in Ost- und Westpreußen. Drei Mitglieder des neuen Vorstands wurden dort geboren. Der gebürtige Danziger Rafael Glabikowski wurde zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden gewählt.

Ehrung langjähriger Vorstandsmitglieder

Verabschiedet wurden aus dem Bundesvorstand Martin Rautenberg und der ehemalige stellvertretende Bundesvorsitzende Rüdiger Danowski, der im Rahmen des Deutschlandtreffens der Ostpreußen 2014 in Kassel das Ehrenzeichen des Bundes Junges Ostpreußen erhalten wird. Stefan Hein würdigte die Arbeit der beiden scheidenden Vorstandsmitglieder. Rüdiger Danowski habe sich mit der Durchführung mehrerer politischer Seminare und nicht zuletzt mit der Gestaltung der neuen Internetseite des Verbandes bleibende Verdienste erworben.

Tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.